Laserscan- und Drohnenvermessung einer Burgruine im Odenwald

Drohnenvermessung der Burgruine Freienstein im Odenwald

Die Vermessung der Burg Freienstein war aufgrund der besondere Lage und Zuwegung eine Herausforderung für die die Inhaber und den Pächter. LOGXON wurde für eine Drohnenvermessung der Burgruine zur dreidimensionalen Bestandserfassung angefragt. Eingesetzt wurde bei der Vermessung ein terrestrischer Laserscanner um die photogrammetrische Vermessung zu stabilisieren, die Genauigkeit zu steigern und um die verschatteten Untersichten zu erfassen. Darüber hinaus haben wir benötigte Passpunkte wie auch ein Festpunktnetz für weitere Untersuchungen gesetzt und vermessungstechnisch per Tachymeter eingemessen.

Videodokumentation unserer Arbeit, insbesondere der Drohnenvermessung

Ziel der Laserscan- und Drohnenvermessung der Burgruine

Die Burg wurde 1297 erstmals mit dem Name „Schloss Freienstein“ erwähnt. Wann und wer die Burg erbaut hatte, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Die aktuell noch vorhandene Bausubstanz, wie die beiden vermauerte gotischen Spitzbogenfenster, deuten auf die zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts hin. Leider ist die Burg zu großen Teilen eingestürzt, dennoch sind bis zu 24 m hohe und 2,50 m dicke Überreste zu sehen. Unsere Aufgabe war es den Ist-Zustand der Burg präzise, dreidimensional und sehr hochauflösend zu erfassen. Daraus wurden im ersten Schritt aktuelle 2D Pläne (Grundrisse) wie auch Fassadenpläne aller Fassaden erstellt. Diese Ergebnisse sind die Planungsgrundlage für weitere Maßnahmen.

Übergebene Ergebnisse der Drohnenvermessung der Burgruine Freienstein

Die gewonnen hochauflösenden Messbilder haben wir mittels Software photogrammetrisch ausgewertet und simultan mit den vielen terrestrischen Laserscan Punkwolken registiert. Mit Hilfe der Prozessierung konnten wir auf Basis der Fest- und Passpunkte eine georeferenzierten 3D Punktwolke ableiten. Die sehr dichte und präzise Punktwolke bildet die Geometrie sämtlicher Bauteile der Burg bzw. Burgruine millimetergenau ab. Auf Basis der gewonnen Informationen wurden eine Vielzahl von Fassadenplänen und Grundrisse erstellt. Zur besseren Visualisierung der Fassadenansichten wurde die farbige Punktwolke als zusätzliche Ebene hinzugefügt. Die Visualisierung der Grundrisse auf verschiedenen Ebenen basiert auf dem hochauflösenden Orthofoto.

Eine Bestandserfassung für die Zukunft ohne weitere Drohnenvermessung

Aus den aufgenommenen Messbildern und der dichten Punktwolke lassen sich in Zukunft zu jeder Zeit weitere Ergebnisse ableiten. Es können beispielsweise Orthofotos der Burgfassaden mit einer Auflösung von unter 1mm erstellte werden um eine stein- und fugengerechte Fassadenauswertung durchzuführen. Die Orthofotos sind darüber hinaus maßstäbliche Dokumentationen des Ist-Zustandes auf denen sämtliche Details, Verzierungen, feine Risse, Abplatzungen sowohl erkennbar wie auch messbar sind.

Räumlich bietet die Punktwolke viele weitere Möglichkeiten. Die Punktwolke ist bereits das Ergebnis eines 3D Aufmaß bzw. einer dreidimensionalen Bestandserfassung. Die hohe Dichte der Punktwolke ermöglicht die Darstellung komplexer Objekte wie auch Oberflächenstrukturen. Aus der Punktwolke lassen sich direkt Maße abgreifen, Strecken messen oder Flächen bilden. Beispielsweise kann die gesamte Burganlage zu jeder Zeit in einer CAD Software 3D Modelliert werden. Bei CAD Modellierungen wird die Punktwolke als Konstruktionsgrundlage genutzt.

Es kann aber auch ein digitales Geländemodell (DGM) in nahezu beliebiger Auflösung (größer 0,6cm) abgeleitet, wenn für zukünftige Vorhaben die Höhenstruktur von wesentlicher Bedeutung ist. Nicht benötigte Elemente wie Vegetation und Gebäude werden darin nicht dargestellt, sondern nur die Erdoberfläche.

Weitere potentielle Möglichkeiten der Datenauswertung erhalten Sie auf unserer Seite 3D Modellierung & digitale Geländemodelle

3D-Vermessung-Burg-per-Drohne-Reality-Capture-Screenshot-Fensterlaibung-Burg-Punktwolke-3D-Meshmodell-Fassadenansicht-Fassadenplan-3D-Modell

Ist es möglich einen formalistischen digitalen Zwilling auf Basis der Laserscan- und Drohnenvermessung zu erschaffen?

Die Antwort lautet: JA! Für rein visuelle Anwendungen lassen sich die extrem detailreichen 3D Scans aus der Laserscan- und Drohnenvermessung ideal nutzen und Kulturgut zu archivieren oder in die virtuelle Welt zu transformieren. Dies gelingt vor allem durch die erfassten hochauflösenden Texturen unserer High End Kameras. Wir sind Spezialst darin, die für die Bestandserfassung erfassten 3D Datensätze digital erlebbar zu machen. Die geometrischen Informationen und visuellen Inhalte werden je nach gewünschtem Level of Detail, Medium oder Wiedergabegerät in verschiedenen Schritten zu fotorealistischen und interaktiven 3D Modellen.

Sowohl in Virtual Reality, Augmented Reality wie auch auch im Web auf einer Homepage (3D Web Viewer im Browser) lassen sich so beeindruckende Rundgänge, Rundumsichten und Erlebnisse in einer virtuellen, aber sehr realitätsnahen Welt umsetzen.

Weitere potentenzielle Möglichkeiten im Bereich 3D Modellierung finden Sie auf unserer Seite VR Scan & 3D Modeling für Virtual Reality (VR)

Bildergallerie der 3D Burg Vermessung mittels Drohne, terrestrischer Photogrammetrie und Laserscanning

PROJEKTUMFANG:

  • Einholen von sämtlicher Genehmigungen
  • Projektmanagement und Abstimmung wichtiger Parameter und Ergebnisse im Rahmen der Laserscan- und Drohnenvermessung
  • Vermarkung und vermessungstechnische Aufnahme mittels Tachymeter von dauerhaften Festpunkten
  • Einmessen von Pass- und Kontrollpunkten per Tachymeter
  • Flugplanung zur Erfassung von Vertikal-, Schräg- und Horizontalaufnahmen
  • Durchführung der Drohnenvermessung durch LOGXON UAV Pilot (photogrammetrische Erfassung)
  • Terrestrische 3D Vermessung und digitale Bestandserfassung in Farbe mittels terrestrischem Laserscanner und terrestrischer Photogrammetrie
  • Registrierung und georeferenzierung und Export der terrestrischen Laserscans zu Weiterverarbeitung
  • Photogrammetrische Bildverarbeitung auf Basis der LiDAR Punktwolke und Prozessierung von einer texturierten Gesamtpunktwolke
  • Verarbeitung sämtlicher Pass-, Kontroll- und Festpunkte
  • Übergebene Ergebnisse: Texturierte Punktwolke, georeferenziertes Orthofoto, hochauflösende Fassadenanichten innen/außen, 2D Modellierung von 3 Grundrissen auf verschiedenen Ebenen, maßstabstreue Fassadenzeichnungen (Fassadenpläne mit Ansicht aller Fassaden)

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um Ihr Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung, die Sie jederzeit widerrufen können.
Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.