UAV Photogrammetrie und UAV Laser Scanning (LiDAR)

UAV Photogrammetrie und UAV Laser Scanning (LiDAR Scanning) im Vergleich

Vergleich der Erfassungsmethoden UAV Photogrammetrie und UAV Laser Scanning

Die Wahl der Technologie und Methode zur Erfassung von Daten sollte auf vordefinierten Anforderungen basieren. Beide Methoden haben je nach Anwendung unterschiedliche Vorteile oder Limitierungen. Die Methoden unterscheiden sich im wesentlich in der Punktdichte, Genauigkeit, dem Post Processing Aufwand und in der den Möglichkeiten, die prozessierte Punktwolke im Nachgang auszuwerten. Die Erfassungsgeschwindigkeit ist bei beiden Methoden ähnlich schnell.

Je nach gewünschtem Ergebnis wählen wir zwischen der traditionellen Photogrammetrie Methode mittels RGB-Kameras oder LiDAR (Light Detection and Ranging) Scanning. Laserscanner arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie ein Radar, allerdings wird das Licht eines Lasers zur Messung nutzt.

Die Luftbild Photogrammetrie ermöglicht es, durch eine texturierte (farbige) Punktwolke den Realzustand von Flächen, Bauwerken und Vermögenswerte/Beständen (Assets) in 3D darzustellen. Diese Methode ist abhängig von guten Lichtverhältnissen, wohingegen der LiDAR Scanner im Gegensatz zu den RGB Kameras dahingehend unabhängig ist, jedoch seine Schwierigkeiten bei sehr dunklen oder stark reflektierenden Oberflächen hat. Des weiteren ist die LiDAR Scanning Hardware aktuell wesentlich teurer.

Im wesentlichen lassen sich die beiden Methoden UAV Photogrammetrie und UAV Laser Scanning (LiDAR) wie folgt zusammenfassen:

UAV Photogrammetrie:

Bei der UAV Photogrammetrie wird die Punktwolke mit hoher Rechenleistung aus einer Vielzahl von hochauflösenden Bildern prozessiert und ergibt eine sehr dichte, realitätstreue und texturierte Punktwolke.

UAV Laser Scanning (LiDAR Scanning):

Der LiDAR Scanner zeichnet sich durch hohe Genauigkeit (in der Höhe, Z-Achse) sowie sehr kurze Post Processing Zeit aus. Aktuell ist die Punktdichte im Vergleich zur Photogrammetrie geringer und die Punktwolke ist oft farblos. Das Alleinstellungsmerkmal des LiDAR Scanners ist die Fähigkeit, Vegetation zu durchdringen um auch die Oberfläche darunter zu Erfassen und darzustellen. Dadurch, dass UAVs niedriger und langsamer fliegen als LiDAR Flugzeuge oder Helikopter, erreicht man mit UAV LiDAR Scanning eine höhere Punktdichte und bessere Klassifizierung.

Wenn man also Photogrammetrie und LiDAR (Laserscanning) direkt gegenübergestellt, liegt der Fokus häufig auf der Genauigkeit. Letztlich muss der Kunde oder Nutzer wissen, welche Genauigkeiten erreicht werden müssen. LiDAR Scanning gibt Benutzern die Möglichkeit, etwas genauer zu sein, allerdings ist es schwierig, eine ebenso hohe Auflösung (Punktdichte) aus LiDAR-Daten aus der Luft zu erhalten.

Es geht darum, das beste Tool für das jeweilige Projekt zu wählen – UAV Photogrammetrie und UAV LiDAR Scanning sortiert nach idealen Anwendungen

UAV Photogrammetrie:

  • Erstellung von verzerrungsfreien Luftbildern – (georeferenzierten) Orthophotos
  • Erstellung digitaler Oberflächenmodelle (DOM)
  • Erstellung farbiger 3D Modellen / Texturierter Meshes (3D Renderings)
  • Erstellung von Dokumentationen und realistischen Abbildungen des Ist-Zustands
  • Erstellung von detailreichen Panoramen und Ansichten

UAV Laser Scanning:

  • Erstellung digitaler Geländemodelle (DGM) – Erdoberfläche ohne Vegetation
  • Erfassung von Vegetation – Kartierung, Inventarisierung und Biomassenbestimmung
  • Erfassen von Daten/Messpunkten in schwierigen Lichtverhältnissen (Schatten)
  • Erfassung von langen Strecken (z.B. Corridor Mapping)
  • Erfassen feiner Objekte oder Infrastruktur (Hochspannungsleitungen, Rohre)

Beispiele für eine UAV Photogrammetrie und UAV Laser Scanning Hardware:

UAV-Laser-Scanning-Service-LiDAR-Scan-DrohneUAV-Photogrammetrie-Drohne-Scannerdrohne-mit-Foto-Sensor-Photogrammetrie-Service